» Home » Aktive » Berichte » Turnfahrt 2017

Turnfahrt 2017 06.09.2017

Dem Land Tirol die Treue?..

 

Unter diesem Motto trafen sich am Mittwoch 6. September, 27 reiselustige Turner des STV Neukirch-Egnach zur grossen Turnfahrt, die alle vier Jahre ins Ausland führt. Mit dem Car ging es ins Ötztal, wo die erste Attraktion auf die Turner wartete. Wassersport-Extrem im Area47 mit Rutschen, Katapult, Blubbing und Sprungturm war trotz Regen und kalten Temperaturen dank Neopren auszuhalten. Das nächste Ziel war im Südtirol, wo uns ein schönes Hotel in St.Martin im Passeiertal erwartete. Dort duften wir dann die ganze Woche jeden Abend zurückkehren. Am Donnerstag waren wir auf der Weinstrasse unterwegs und besuchten das Städtchen Kaltern, den Kalterersee und eine Weinkellerei in Tramin, wo der bekannte Gewürztraminer her kommt. Uns beeindruckte die Vielzahl der Apfel- und Rebenplantagen die das ganze Südtirol prägen. Der Freitag war wirklich ein Freitag und gab jedem die Möglichkeit zu machen, wozu er Lust hatte. Die einen waren in Meran unterwegs oder entspannten in der Therme, die anderen zog es in die Berge, bzw. die Hirzerbahn führte sie auf den Gipfel. Am Abend besuchten wir eine Kleinbrauerei in St. Martin wo uns wieder einmal gezeigt wurde, wie das köstliche Getränk Bier hergestellt wird. Sportliche Aktivitäten waren dann für den Samstag angekündet. Unter der kompetenten Leitung von drei Kletterinnen, konnten wir uns am Samstag in der Kletterhalle Meran austoben und unsere Fitness unter Beweis stellen. Am Abend kamen wir in den Genuss am traditionellen Dorffest in St.Martin als Stimmungsmacher teilzunehmen. Dazu verkleideten sich die maskenballerprobten Egnacher in Lederhosen und Karohemden. Mit Turnschuhen und anderem Dialekt, kann man auch mal von Einheimischen als Gastregion Bayern verkannt werden. Am Sonntagmorgen war dann auch schon wieder an das Heimkehren zu denken. Die Reise hatte aber noch ein Zwischenhalt in Innsbruck. Auf der Olympia-Bobbahn durften wir hinter einem erfahrenen Bobfahrer im 5er Sommer-Bob platznehmen und mit Hundert Sachen, in 60 Sekunden, den eisfreien Kanal hinunterdonnern. Adrenalin und Pulshöhenflüge machten uns hungrig. Auf dem Turm der Sprungschanze Bergisel erwartete uns das Restaurantteam zu einem abschliessenden Mittagessen vor der Heimfahrt.

Reto Fischer

 

19.09.2017Reto Fischer